Die Ehrlichkeit einer reinen Seele, gefangen im Durcheinander des Lebens »Die Legende vom heiligen Trinker«, Novelle von Joseph Roth (1939) Die posthum nach Joseph Roths Tod erschienene Novelle, ist wohl eine der ehrlichsten literarischen Selbstbetrachtungen über Sucht, Ehre und Erlösung, die ein Autor...
Sich selbst verlieren, um die Unendlichkeit des Lebens zu erkennen »Das grüne Gesicht«, Roman von Gustav Meyrink (1916) Gustav Meyrinks phantastisch-okkultischer, aber auch sehr düsterer Roman "Das grüne Gesicht" führt den Leser tief in die verschachtelte Welt der Spiritualität, wie sie...
Von Segen und Qualen eines Leben und Denkens in der absoluten Gegenwart Das glücklichste Volk: Sieben Jahre bei den Pirahã-Indianern am Amazonas, Bericht von Daniel L. Everett (2009) Wie entwickelt sich eine Kultur und darauf aufbauend ein alltägliches Leben, wenn Denken...
Die Unfreiheit der Moderne geistig überwinden »Haben oder Sein«, Gesellschaftskritisches Werk von Erich Fromm (1976) Wie kann man die Lebensweise der Moderne überwinden, die den Menschen durch scheinbaren Fortschritt in immer größere Abhängigkeiten und Unglücke stürzt? Diese Frage stellte sich...
Der Optimismus als Hemmschuh der Entwicklung »Candide oder der Optimismus«, Novelle von Voltaire (1759) In diesem komödiantischen Drama Voltaires erfährt der Held, oder besser gesagt Anti-Held, Candide (was „reinen, redlichen Herzens“ bedeutet) die menschlichen Abgründe als lebenslangen Entwicklungsprozess. In den Jugendtagen...
Liebe ist am Ende doch die tödlichste aller Drogen »Kokain«, Roman von Pitigrilli (1922) Den italienischen Publizist Tito Arnodi zieht es in jungen Jahren in die schillernde Metropole Paris. Angezogen von dem Flair der gehobenen Gesellschaft während der Zwischenkriegszeit, versucht...
Nie gab es eine schönere literarische Liebeserklärung an die Natur, die Freiheit und die Autonomie »Walden oder Leben in den Wäldern«, Essay von Henry David Thoreau (1854) Ein Leben in der Natur und die beständige Arbeit am eigenen Geiste, nicht...
Über den verantwortungsvollen Umgang mit dem Bewusstsein und das tugendhafte Leben »Wege zu sich selbst«, Aufzeichnungen von Marcus Aurelius (vermutlich 179/180 n.Chr.) Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff schrieb einst über Marc Aurel, er sei "einer der reinsten und edelsten Menschen, die je gelebt haben"...
Die Wertlosigkeit des Menschen in den Augen des allmächtigen Staates »Das Totenschiff«, Roman von B. Traven (1926) Der Roman des bis heute nicht eindeutig identifizierten Verfassers B. Traven gilt in vielen Kreisen als Klassiker der anarchistischen Literatur. Schonungslos und dennoch...
Die tödlichen Ordnungen des Systems und der Ausweg der Utopie Chaos: Das neue Zeitalter der Revolutionen, Gesellschaftskritisches Werk von Fabian Scheidler (2017) Der freischaffende Autor Fabian Scheidler legt nach seinem Erfolg des Buches „Das Ende der Megamaschine: Geschichte einer scheiternden Zivilisation“ aus...

FOLGE UNS

274FollowerFolgen
24AbonnentenAbonnieren